Themen von A-Z

Name des Begriffes: Generationenbeziehungen
Beschreibungen des Begriffes:

Generationenbeziehungen

Die demografische Entwicklung verändert unsere Gesellschaft. Das Verhältnis der Generationen erfährt individuell und gesellschaftlich neue Bewertungen. Was bedeutet es für die Menschen und vor allem für die Vielfalt Familie, wenn immer mehr ältere Menschen weniger jungen Menschen gegenüberstehen?

Medial wird immer wieder der „Krieg zwischen Alt und Jung“ beschworen. In der Realität zeigt sich allerdings, dass der Familienzusammenhalt auch über die Generationsgrenzen hinweg stark ist: Die Älteren unterstützen die junge Generation mit Geld und Zeit z.B. für die Kinderbetreuung. Umgekehrt übernehmen die Jüngeren Aufgaben in der Haushaltsführung und in der Pflege bzw. in deren Organisation. Daher begrüßen wir die Reform des Pflege- und Familienpflegezeitgesetzes. Die Einführung eines Rechtsanspruchs auf Familienpflegezeit, eines Rechtsanspruchs auf ein zinsloses Darlehen während der reduzierten Arbeitszeit und einer Lohnersatzleistung für die kurzfristige Arbeitsverhinderung unterstützen Beschäftigte bei der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf.
 
In Zukunft werden auch neue Formen des Wohnens im Alter, z.B. in generationsübergreifenden Wohnprojekten, an Bedeutung gewinnen. Dies bedarf entsprechender politischer Unterstützung in der Stadtplanung und im Wohnungsbau sowie der Bereitstellung von unterstützenden Gesundheits- bzw. Pflegediensten.

Zurück zur Liste