Themen von A-Z

Name des Begriffes: Erwerbstätigkeit
Beschreibungen des Begriffes:

Erwerbstätigkeit

Erwerbstätig zu sein ist in unserer Gesellschaft eine wichtige Voraussetzung, um gesellschaftlich integriert zu sein. Aus Sicht des Zukunftsforum Familie (ZFF) sollen sich alle erwerbsfähigen Menschen grundsätzlich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und so Verantwortung für sich übernehmen. Sie müssen von ihrer Arbeit aber auch leben können: Die Einführung des Mindestlohns von mindestens 8,50 Euro brutto pro Stunde in Deutschland im Jahr 2015 ist dafür ein wichtiger Schritt gewesen. Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse („Minijobs“) und steuerliche Regelungen wie das Ehegattensplitting, die die Erwerbstätigkeit von verheirateten Frauen unattraktiv machen, müssen abgeschafft werden.

Erwerbstätig zu sein kann allerdings nicht bedeuten, dem Arbeitsmarkt rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen. Menschen brauchen Zeit, um kleine Kinder zu betreuen, ältere Angehörige zu pflegen oder um sich ehrenamtlich zu engagieren. Dazu muss es möglich sein, finanziell abgesichert kurzzeitig aus dem Beruf auszusteigen oder für einen bestimmten Zeitraum weniger zu arbeiten.

Schließlich müssen Männer und Frauen gleichermaßen Verantwortung für Erwerbs- und Familienarbeit übernehmen können. Dafür benötigen wir kürzere Arbeitszeitstandards, Entgeltgleichheit und die finanzielle Aufwertung sozialer Berufe sowie gesetzliche Regelungen zur Gleichstellung in der Privatwirtschaft.

Zurück zur letzten Seite