Themen von A-Z

Name des Begriffes: Armut
Beschreibungen des Begriffes:

Armut

Gut 18 Prozent der Menschen in Deutschland sind von Armut bedroht. Arm ist, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zum Leben zur Verfügung hat. Betroffen sind vor allem Langzeitarbeitslose, allein Erziehende, Mehrkindfamilien und Familien mit Migrationshintergrund. Die Armut der Erwachsenen hat auch Kinderarmut zur Folge. Kinder aus einkommensschwachen Familien sind schlechter ernährt, leben in beengteren Wohnverhältnissen und sie haben weniger soziale Kontakte. Ihre Eltern können ihre Erziehungsverantwortung nur unter erschwerten Bedingungen ausüben. Die Folgen sind gravierend: Der Mangel an Einkommen, Ressourcen und Lebensperspektiven für Kinder entwickelt sich zu Bildungs- und Teilhabearmut.

Die Armut der Familie kann in erster Linie durch die Erwerbstätigkeit der Eltern bekämpf werden. Zusätzlich muss das Aufwachsen von Kindern durch den Ausbau von Bildung und Infrastruktur sowie eine Kindergrundsicherung gesichert werden.

Link zum Schwerpunktartikel Kinderarmut

Zurück zur letzten Seite