Themen von A-Z

Name des Begriffes: Kinderzuschlag
Beschreibungen des Begriffes:

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag ist eine einkommensabhängige Ergänzung zum Kindergeld. Zweck dieser Leistung ist die Vermeidung der Hartz IV-Bedürftigkeit der Eltern allein auf Grund des Bedarfs ihrer Kinder. Der Kinderzuschlag beträgt aktuell pro Kind maximal 140 Euro monatlich, Mitte 2016 wird er um 20 Euro auf 160 Euro erhöht. Der gleichzeitige Bezug von Kinderzuschlag und Hartz IV ist ausgeschlossen.

Das Zukunftsforum Familie hat den Kinderzuschlag als ein den Sozialgesetzbüchern II und XII vorgelagertes soziales Sicherungssystem grundsätzlich begrüßt. Die Erhöhung des Maximalbetrags des Kinderzuschlags durch das Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags ist ein richtiger Schritt und schon seit längerem fällig. Immer mehr Familien fallen ins SGB II zurück, weil die Höhe des Kinderzuschlags nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken. Anders als der Bezug von Grundsicherungsleistungen wird der Bezug von Kinderzuschlag von Familien nicht als stigmatisierend wahrgenommen. Wir bedauern allerdings, dass die überfällige Erhöhung des Kinderzuschlags erst für Mitte 2016 vorgesehen ist.
Aus unserer Sicht sind zudem umfassende Reformen am Kinderzuschlag notwendig:
Um Kinderzuschlag beziehen zu können, muss ein bestimmtes Mindesteinkommen erreicht werden, andererseits darf ein bestimmtes Höchsteinkommen nicht überschritten werden. Diese Festlegung eines eng definierten Einkommenskorridors macht den Kinderzuschlag zu einer komplizierten, bürokratisch aufwändigen Unterstützungsmaßnahme mit einer hohen Ablehnungsquote. Wir treten daher für eine Aufhebung der Mindest- und Höchsteinkommensgrenzen für den Kinderzuschlag ein. Zudem plädieren wir für geänderte Anrechnungsmodalitäten bei eigenem Einkommen des Kindes (z.B. Unterhaltszahlungen).

Als problematisch bewertet das Zukunftsforum Familie auch, dass selbst mit einer weitergehenden Reform des Kinderzuschlags die Widersprüchlichkeiten des bisherigen Systems der sozialen Sicherung und der Familienförderung nicht aufgehoben werden. Das Zukunftsforum Familie spricht sich deshalb für eine Kindergrundsicherung in Höhe von aktuell 536 Euro aus, um dem Problem der Familien- und Kinderarmut effektiv zu begegnen und Kindern unabhängig von der Einkommenssituation ihrer Eltern einen einheitlichen Förderbetrag zukommen zu lassen.

Zurück zur letzten Seite